Wer die Wahrheit tut – Stückinfo

Scheidewege des neuen Bistums

1817 liegt der Speyerer Dom in Trümmern und der bayrische Löwe hat es sich in der Pfalz gemütlich gemacht. Eine unruhige Zeit voller gesellschaftlicher und politischer Veränderungen hat nicht nur den revolutionären Geist in einigen Menschen geweckt, sondern viele auch in tiefe Verunsicherung und in materielle Not gestürzt.

Da wird Nikolaus Weis (Ben Hergl) der neue Bischof zu Speyer. Er will es gut machen – ein guter Hirte für die Menschen und ein erfolgreicher Kämpfer für die Kirche sein. Für die große Aufgabe des Wiederaufbaus des Bistums bekommt er Unterstützung von ganz unterschiedlichen Zeitgenossen: Da ist der heißblütige Franz Tafel (Thomas Kölsch), charismatischer Pfarrer in Zweibrücken. Im Kampf um mehr Gerechtigkeit und bessere Verhältnisse setzt er lieber auf die politischen Kräfte des Vormärz’ als auf die der katholischen Kirche. Das kann sein sanftmütiger Amtsbruder Josef Nardini (Stephan Wriecz) in Pirmasens gar nicht verstehen. Wie Bischof Weis ist er ein treuer Diener seiner Kirche, aber auch er ist entsetzt, wenn die einfachen Schuhmacher seiner Stadt im Wald wildern müssen, damit ihre Familien nicht verhungern – und dafür auch noch von der Obrigkeit ins Gefängnis gesteckt werden. Er gründet den mildtätigen Orden der armen Franziskanerinnen, in dem sich Agathe (Monika Kleebauer) und Katharina (Hanna Gandor) liebevoll um Kranke und Hungernde kümmern. Die beiden unterschiedlichen Frauen verbindet eine pragmatische Herangehensweise und große Einsatzbereitschaft. Und die sind auch nötig, um bei „ihrem“ Bischof oder „ihrem“ Pfarrer immer mal wieder den Blick auf das Wesentliche zu lenken…

Es müssen viele Schlachten geschlagen, politische Debatten geführt und bayrische Amtsschimmel gezähmt werden, bis Bischof Weis nach einer langen Amtszeit durch den wiederaufgebauten prächtig ausgemalten Dom schreiten kann. Aber mehr als der Prunk zählt der Einsatz für die Menschen, von ihm und seinen Weggefährten.

Mit den fünf Protagonisten des Stücks wird die Zeit der Neugründung des Bistums Speyer vor 200 Jahren wieder lebendig. Sie gewähren ganz unterschiedliche und oft amüsante Einblicke in ein turbulentes Stück Geschichte.

Es spielen
Hanna Gandor
Ben Hergl
Monika Kleebauer
Thomas Kölsch
Stephan Wriecz

Buch
Danilo Fioriti

Regie
Jürgen Flügge

Regieassistenz
Angelika Drexler-Ferrari

Dramaturgie
Ben Hergl

Bühnen- und Kostümbild
Franziska Smolarek

Musik
Christian Schega

Technik
Patrick Frautschi

Premiere am 12. Mai 2017
Eine Produktion des Chawwerusch Theaters im Auftrag des Bistums Speyer.

Die einzelnen Veranstaltungstermine und -orte sowie alle Informationen zum Kartenvorverkauf sind auf den Internetseiten des Bistums Speyer und bei unseren „Unterwegs“-Terminen zu finden.