Architekt, Barmann und Sponsor

Mit LAMPEvier_IMMOBILIENundPROJEKTE hat das Chawwerusch Theater für die beginnende Spielzeit 2020/21 einen neuen Sponsor gewonnen. Das ist natürlich vor allem in dieser schwierigen Zeit ein großer Gewinn für uns. Dirk Lampe, dem gemeinsam mit seiner Frau Sonja LAMPEvier gehört, kennt das Chawwerusch aber auch aus anderer Perspektive: Vom Tresen aus. Seit sieben Jahren ist er es immer mal wieder, der den Zuschauer*innen Bionade und Sekt ausschenkt oder eine Brezel für den kleinen Hunger verkauft – ehrenamtlich versteht sich, wie auch seine anderen Kolleg*innen vom Thekendienst.

Sonja und Dirk Lampe, Inhaber von LAMPEvier_IMMOBILIENundPROJEKTE, Sponsor des Chawwerusch Theaters

Nach dem Feierabend noch Dienst schieben, auch nach einer anstrengenden Arbeitswoche? Dirk sieht das ganz anders und erzählt schmunzelnd: „Ich kenne und schätze ja das Chawwerusch schon ganz lange. Als Besucher der Vorstellungen habe ich immer gedacht, dass es bestimmt ein Riesenspaß ist, im Theatersaal Thekendienst zu machen. Aber das war nur so ein Traum von mir, von dem ich niemandem erzählt habe. Dann habe ich bei einem Klassenfest in der Schule meines Sohnes Thomas Kölsch vom Chawwerusch Ensemble getroffen. Wir wohnen ja auch in Herxheim und unsere beiden Söhne sind gleich alt. In dieser ‚neutralen‘ Umgebung habe ich mich dann getraut, ihn anzusprechen, ob es vielleicht mal ginge, dass ich mitarbeite. Thomas hat nur gelacht und gesagt, dass das kein Ding sei und ich es halt mal ausprobieren soll – seitdem darf ich einmal im Monat meinen Neigungen nachgehen und die Theke machen.“

Immer wieder spannend ist für Dirk der Rollenwechsel, den der Thekendienst mit sich bringt: Hier sind ganz andere Fertigkeiten gefragt, die Menschen begegnen ihm anders als in seinem Brotberuf als Architekt.

Für Dirk und Sonja Lampe war es dann auch naheliegend, dass die Immobiliensparte ihres Unternehmens „Immobilien und Projekte“ zum Sponsor des Chawwerusch wurde. „Die Objekte, die uns interessieren, die wir betreuen und verkaufen, sind häufig besondere Gebäude. Sie haben eine Geschichte, die man ihnen ansieht und die uns dazu inspiriert, neue Verwendungsmöglichkeiten zu entwickeln. Wir machen uns die Dinge zu eigen, schauen, wer da gewohnt hat, welche Geschichten sich da abspielten. Aus unserer Sicht passt das mit dem Ansatz, den auch das Chawwerusch verfolgt, wunderbar zusammen. Bei vielen Produktionen geht es ja auch darum, dass Geschichte recherchiert wird und das, was man finden kann, neu inszeniert wird. Das war unser Eindruck von vielen Stücken, die wir gesehen haben.“

Coronabedingt können in dieser Herbstsaison Dirk und seine Kolleg*innen vom Thekendienst keinen Ausschank im Saal machen. Wir halten für unsere Besucher*innen Getränke To-Go bereit und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder den üblichen Service bieten können. Übrigens freuen wir uns immer, wenn wir Verstärkung für unser Thekenteam bekommen.
Melden Sie sich einfach im Theaterbüro unter 07276-5991 oder info[at]chawwerusch.de, wenn Sie es mal ausprobieren möchten!