Gedichte von der Tour for Future

Beeindruckende Texte von der Mitmachstation des Ateliers der Worte

Als am 17. und 18. Juli mehr als 200 Besucher*innen zur Tour for Future kamen, konnten sie sich viele künsterlische Beiträge der Jugendlichen anschauen. Aber – sie durften auch selbst was tun. Bei der Station “Wortwandelei”  von Isabell Jung vom Atelier der Worte hieß es nachdenken, formulieren und den eigenen Visionen eine Stimme geben: Auf großen Tischdecken entstanden Gedichte, zu denen viele jeweils eine Zeile beitrugen – mit überraschenden Ergebnissen.

Ein Beispiel von vielen:

Die letzte Meile

Meile ist da wo ich verweile
Verweile ich alleine im Wald
Wald ist der Ort der Ruhe
aber dafür fehlt mir die Zeit
Zeit ist relativ
Rela nennt sich die Tiefe der letzten Meile
die letzte Meile schaff ich nur mit einem Schluck Wasser
Doch das Wasser steht mir bis zum Hals
Hals über Kopf stürzen wir uns in die Zukunft
Die letzte Meile wohin?
Wohin? Wohin will ich mit was kommen?
Komm mit mir – die Welt entdecken.
Die Welt ist unendlich!
Die letzte Meile ist das Ziel
oder das Ende