Jubi­lä­ums­glück­wün­sche von Jean-Michel Räber, Schau­spie­ler und Autor (unter ande­rem der Chaw­we­rusch Pro­duk­tio­nen „Liber­té, wir kom­men“ und „Lauf Rad, lauf“)

Chaw­we­rusch. Die­se „rotz­fre­che Thea­ter­ban­de“, wie sie sich nennt, ich bewun­de­re sie, ich lie­be sie! Wie da gemein­sam geforscht, gewühlt, gekämpft, gestrit­ten, geweint und auf­ge­mupft wird, um für ihr Publi­kum Hori­zont erwei­tern­de, auf sinn­lich und humor­vol­le Art und Wei­se Geschich­ten zu erzäh­len. Nie von oben her­ab, nie beleh­rend, immer nah an dem Men­schen. Das ist einmalig.
Chaw­we­rusch macht Volks­thea­ter vom Feins­ten. Eine Ban­de von Sternetheaterköchen.

 

Jubi­lä­ums­glück­wün­sche von Tene­ka Beckers, Kul­tur­ma­na­ge­rin, Gesamt­lei­tung Kul­tur­som­mer Rhein­land-Pfalz seit 2022 (davor Geschäfts­füh­re­rin Tuch­fa­brik Trier e.V.):

Lie­be Chawweruschler,

ganz herz­li­che Glück­wün­sche zu 40 Jah­ren moder­ner Hei­mat­kul­tur in Rhein­land-Pfalz! Es war ein gro­ßes Wag­nis, wel­ches Ihr vor 40 Jah­ren ein­ge­gan­gen seid und es ist bewun­derns­wert, dass Ihr über alle die Jah­re Euren Mut und Eure Lust auf Neu­es nicht ver­lo­ren habt.
Das Chaw­we­rusch ist mit sei­ner Kom­bi­na­ti­on aus Volks­thea­ter und zeit­ge­nös­si­schem moder­nen Thea­ter ein her­vor­ra­gen­des Bei­spiel dafür, wie Kul­tur­ar­beit auf dem Land gelin­gen kann. Durch die Grün­dung der Expe­di­ti­on vor 10 Jah­ren betreibt Ihr auch den Über­gang zur nächs­ten jün­ge­ren Gene­ra­ti­on aktiv — auch das vorbildhaft.
Dan­ke, dass Ihr mit Eurer Arbeit nicht nur Herx­heim und die Süd­pfalz, son­dern ganz Rhein­land-Pfalz und ins­be­son­de­re den Kul­tur­som­mer bereichert!
Ich wün­sche Euch wei­ter­hin ganz viel Neu­en Wind und fri­sche Ideen und freue mich auf die wei­te­re Zusammenarbeit!
Teneka

Mei­ne Ver­bin­dung zu Chaw­we­rusch: Mir ist das Chaw­we­rusch Thea­ter zum ers­ten Mal um das Jahr 2000 her­um bei der Recher­che für mei­ne Diplom­ar­beit im Kul­tur­ma­nage­ment­stu­di­um in Ber­lin über den Weg gelau­fen, als ich nach gelun­ge­nen Bespie­len für die Kul­tur­ar­beit auf dem Land gesucht habe. Erst­ma­lig „leib­haf­tig“ begeg­net sind wir uns dann bei mei­ner Tätig­keit als GF der TUFA in Trier, in dem das Thea­ter ein will­kom­me­ner Gast­spiel­part­ner für uns war. Und nun als Gesamt­lei­te­rin des Kul­tur­som­mers RLP set­ze ich natür­lich die Tra­di­ti­on,  ver­läss­li­che För­der­part­ne­rin des Thea­ters sein zu dür­fen, sehr ger­ne fort.

 

Jubi­lä­ums­glück­wün­sche von Franz Xaver Ott, Thea­ter Lindenhof:

Cha­peau Chawwerusch!
Vier Jahr­zehn­te Thea­ter machen, einen Betrieb auf­bau­en, neue Stü­cke ent­wi­ckeln, durch’s Land tou­ren, an allen mög­li­chen Gast­spiel­or­ten auf­schla­gen. Dabei den Leu­ten auf’s Maul und der Regi­on in die See­le schau­en, immer hell­wach schür­fen und die ver­schüt­te­ten Stel­len frei­le­gen, Wun­de Punk­te berüh­ren. Und trotz­dem den Ton tref­fen. Wahr­haf­tig für das Land spielen.
Die Alten haben den Kar­ren gezo­gen und jetzt schie­ben schon die Jün­ge­ren. Der Kol­lek­tiv­ge­dan­ke war immer zen­tral und ist es auch heu­te. Frü­her ein revo­lu­tio­nä­rer, zwi­schen­durch viel­leicht ein ana­chro­nis­ti­scher, heu­te wie­der ein moder­ner Ansatz.
Was für eine herr­lich zeit­lo­se Theaterbande!

 

Jubi­lä­ums­glück­wün­sche von Katha­ri­na Binz, Minis­te­rin für für Fami­lie, Frau­en, Kul­tur und Inte­gra­ti­on des Lan­des Rheinland-Pfalz:

“Ich gra­tu­lie­re dem Chaw­we­rusch Thea­ter herz­lich zum 40-jäh­ri­gen Bestehen! Das ist ein bemer­kens­wer­ter Erfolg für ein frei­es pro­fes­sio­nel­les Thea­ter. Mit gro­ßem Enga­ge­ment und krea­ti­ven und zukunfts­wei­sen­den Ideen ist es dem Chaw­we­rusch Thea­ter immer wie­der gelun­gen, neue Zuschau­er­grup­pen für sich zu gewin­nen. Zum Bei­spiel mit der Expe­di­ti­on Chaw­we­rusch Thea­ter, einem Kon­zept für Jugend­li­che und jun­ge Men­schen, das seit zehn Jah­ren Thea­ter in den länd­li­chen Raum bringt und damit nach­hal­ti­ge kul­tu­rel­le Struk­tu­ren schafft. Die 40-jäh­ri­ge Erfolgs­ge­schich­te macht das Chaw­we­rusch Thea­ter zu einem wich­ti­gen Bestand­teil der kul­tur­po­li­ti­schen Land­schaft in Rheinland-Pfalz“.