Kreisjubiläum 2019 & 30. Kulturtage SÜW

Heimwärts in die Fremde – Stückinfo

Chawwerusch Sommertheater auf dem Geilweilerhof bei Siebeldingen (Julius Kühn-Institut)

Das Stück ist als Theaterspaziergang angelegt. In sechs Stationen, die über das  Geländes des Geilweilerhofs verteilt sind, erlebt das Publikum die Geschichte der Eva Rosina Frank. Manche Spielorte sind überdacht, manche sind im Freien. Die Aufführungen finden bei jedem Wetter statt. Wir empfehlen wetterfeste Kleidung und adäquates Schuhwerk.
Die Stationen der Aufführung sind größtenteils barrierefrei erreichbar. Nähere Informationen vorab im Chawwerusch Büro (07276-5991).
Der Ausschank und die Kasse öffnen um 18.30 Uhr, gemeinsam geht es um 19.30 Uhr zum ersten Spielort. 

In „Heimwärts in die Fremde“ sieht sich die junge Eva Rosina Frank gezwungen, aus ihrem südpfälzischen Heimatort auszuwandern. Getrieben von Armut, sozialer Ausgrenzung und mangelnden Zukunftschancen macht sie sich auf den Weg in das ‚gelobte Land‘ Amerika, um dort ein neues, glücklicheres Leben beginnen zu können. Was treibt sie an, mit welchen Widerständen wird sie konfrontiert? Ist sie willkommen oder muss sie sich erneut auf den Weg machen?

Anhaltende Wirtschaftskrisen, Missernten und politische Auseinandersetzungen führten seit den frühen 1830er Jahren in Deutschland zu einem kontinuierlichen Anwachsen der Auswanderung. Das Chawwerusch Theater sucht mit diesen recherchierten Auswanderungsschicksalen nach dem Heute im Damals.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Landkreises Südliche Weinstraße, des 35-jährigen Jubiläums des Chawwerusch Theaters, des 30-jährigen Jubiläums der Kreiskulturtage und anlässlich des Kultursommerthemas „Heimat(en)“ zeigt das Chawwerusch Theater in einer Neuinszenierung das Erfolgsstück „Heimwärts in die Fremde“ aus dem Jahr 1995 aus ganz neuen Blickwinkeln als Eröffnung der Kulturtage Südliche Weinstraße 2019. In der reizvollen Kulisse, das das Gelände des Julius Kühn-Institut, Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof bietet, wird eine Geschichte von Heimweh, Hass und Hoffnung als unterhaltendes Sommertheater präsentiert.

Neben dem Ensemble des Theaters werden auch junge Schauspieler*innen, Musiker*innen und erfahrene Amateure, darunter auch Geflüchtete, eingebunden. Die Inszenierung des Stücks ist speziell auf diese Spielstätte zwischen den Weinbergen ausgerichtet und geht nicht auf Tournee.

Es spielen
Felix S. Felix, Ben Hergl, Laura Kaiser, Thomas Kölsch, Yannick Rey
Ahmad Amalabayosh, Stefan Asam, Elke Busch, Anbesajir Desbele, Ahmed Jama Farah, Gerhard Fitzthum, Tobias Frank, Janek Grass, Sanna Heidweiler, Henri Hellmann, Sirak Melake Misgina, Ann-Kathrin Stengel  

Es musizieren
Samer Alhalabi, Miguel Voegborlo, Wolfgang Weis und die Kolpingskapelle Hambach

Buch
Walter Menzlaw

Regie
Heike Beutel

Regieassistenz
Angelika Drexler-Ferrari

Bühnen- und Kostümbild
Barbara Krott

Kostümassistenz
Karin Faust-Detzel, Marie Heinen

Musik, Produktionsleitung
Ben Hergl

Arrangements und Musikalische Leitung
Markus Metz

Assistenz Produktionsleitung
Annalena Volz

Technische Leitung
Thomas Kölsch

Finanzmanagement
Monika Kleebauer