SUMM SUMM! – Pressestimmen

Die Weltordnung ist angegriffen. „Drohen jetzt Hochverrat, zerbröckelnde Waben, auslaufender Honig oder gar Anarchie mit Schwarmintelligenz?“ Das soziale Gefüge im Bienenstock ist also Thema in „Summ summ!“, übertragen die Frage, ob der Freiheitsanspruch, zumal in einer enger werdenden Welt, für alle gelten kann. Andere Szenen spüren diversen Wunderkräften des Honigs, der kulturell-religiösen Relevanz der Bienen oder ihrer immensen Wichtigkeit im Ökosystem nach. Erzählt wird das rasch in einem schlichten Bühnenraum, aus dem die aufwendigen Kostüme der Potsdamer Designerin Cornelia Kolditz hervorleuchten.
(LEO, 7.11.2019)

Die Heilkraft des Honigs, die kulturelle und religiöse Bedeutung – die „Summse“ wird rundherum beleuchtet. Es „menschelt“ sehr im Bienenvolk.
(Pfalz-Express, 07.11.2019)

…ein Potpourri aus Schauspiel, Text-Rezitation, Musik und viel Improvisation.
(DIE RHEINPFALZ, 08.11.2019)

Während des knapp 2-stündigen Abends vermittelt das Theater en passant ökologisches und kulturgeschichtliches Wissen.
(SWR2 „Kultur aktuell“, 14.11.2019)

Von verwöhnten und todgeweihten Drohnen erfuhr man und vom revolutionären Wunsch des Nachwuchses, ebenfalls Königin zu werden. Dabei lernte nicht nur die Jungbiene, sondern auch das Publikum vom Nutzen „kollektiver Klugheit gegen individuelle Selbstsucht“, sprich von Schwarmintelligenz, die gerade in aktuellen Krisenzeiten zu überleben hilft.
(Vaihinger Kreiszeitung, 14.9.2020)