Alte Sorten — Pressestimmen

Die bei­den Frau­en­ty­pen in ihrer Gegen­sätz­lich­keit fes­seln das Publi­kum von Anfang an, eben­so wie die sehr span­nen­de Hand­lung des Stü­ckes.(…) Bei­de lei­den an ihren Fami­li­en­ge­schich­ten, sie sind Außen­sei­te­rin­nen und Grenz­gän­ge­rin­nen, unan­ge­passt, ent­wur­zelt, abgestempelt.
Sol­che Rol­len brau­chen star­ke Akteu­re. Felix S. Felix und Ann-Kath­rin Kup­pel erwei­sen sich bei der Pre­mie­re als Dar­stel­le­rin­nen, die tie­fe Ver­zweif­lung, das Schwan­ken zwi­schen Kampf und Resi­gna­ti­on, aber auch Witz, Lächeln und Freu­de an der Natur glaub­wür­dig und mit enor­mem Ein­satz ver­kör­pern. Ein groß­ar­ti­ges Zwei­er­team auf der Büh­ne, das zu Recht lan­gen Bei­fall erntet. (…)
Brot, Bir­nen, Kar­tof­feln, ein Mes­ser – alles beschränkt sich auf den Grund­be­darf des bäu­er­li­chen Haus­halts, nichts lenkt ab. Fran­zis­ka Smo­la­rek hat das Büh­nen­bild und die eben­so ein­fa­chen Kos­tü­me ent­wor­fen. Viel­fäl­tig ist dage­gen die Geräusch­ku­lis­se, die sozu­sa­gen für die Außen­welt steht, die man nicht sieht. Da wird gega­ckert und gezwit­schert, Moto­ren heu­len auf, ein Trak­tor tuckert.
(DIE RHEINPFALZ, 26.09.2022)

Zum einen könn­te Ewald Arenz‘ „Alte Sor­ten“, als Taschen­buch Spit­zen­rei­ter der SPIE­GEL-Best­sel­ler­lis­te 2020, auch im hie­si­gen Reben­meer spie­len. Zum ande­ren ist das Chawwerusch
Thea­ter aus Herx­heim (Südliche Wein­stra­ße) für Sto­rys mit Tief­gang prä­de­sti­niert. Autor und Ver­lag haben sicher­lich nicht zuletzt des­halb der erst­ma­li­gen Dra­ma­ti­sie­rung des Romans zuge­stimmt. (…) Regis­seur Wal­ter Menz­law, der auch Autor der Bühnenfassung ist, insze­niert das Leben auf dem Bau­ern­hof nicht als Idyl­le, son­dern als span­nen­de Sto­ry mit dra­ma­ti­schen Ereig­nis­sen und hoff­nungs­vol­len Momenten.
(VIEL­PFALZ-Maga­zin, Aus­ga­be August/September 2022)