Donaukinder — Stückinfo

Eine rumä­ni­en­deut­sche Geschichte
Pre­mie­re am 6. Mai 2022 im Rah­men der Eröff­nung des Kul­tur­som­mers Rhein­land-Pfalz 2022: 
“Kom­pass Euro­pa: Ost­wind”


Kar­la ist wie­der da! Die Schrift­stel­le­rin und ehe­ma­li­ge Sys­tem­kri­ti­ke­rin ist nebst halb­wüch­si­gem Sohn Lukas aus Deutsch­land ange­reist. Wir sind in den 90er Jah­ren, der eiser­ne Vor­hang ist gefal­len, das Ceauşes­cu-Regime end­lich überwunden und ein klei­nes Dorf in der Nähe von Temes­war, im heu­ti­gen Rumä­ni­en, fei­ert sein 300-jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Da trifft sich Fami­lie Gei­er wie­der: End­lich kön­nen die Daheim­ge­blie­be­nen und die Aus­ge­wan­der­ten, die drei Genera­tio­nen der Fami­lie, wie­der zusam­men sein. Es wird gefei­ert, getanzt, getrun­ken und die ehrwürdige Geschich­te des Dor­fes her­auf­be­schwo­ren. Aber bald bre­chen auch alte Wun­den auf: Es geht um Schuld, um Feig­heit, um Ver­rat um Sehn­sucht und eine alte Zucker­müh­le. Jede*r hat hier ein Geheim­nis, eine Lei­che im Keller.

Aber anders als gewöhn­lich bleibt die­se Lei­che nicht reg­los im Kel­ler lie­gen, son­dern hebt ihr Haupt, sobald die Son­ne untergeht.

Genera­tio­nen von Siedler*innen haben die Donau hin­ab der Wild­nis und dem Sumpf ihre klei­nen Sied­lun­gen, ihre Höfe und Fel­der abge­run­gen.Die Donau­schwa­ben ent­wi­ckel­ten ihre eige­ne Kul­tur im heu­ti­gen Rumä­ni­en. Sie behiel­ten aber ihre deut­sche Spra­che über Jahr­hun­der­te. Ihre Dör­fer blie­ben oft klei­ne Inseln in der Frem­de. In „Donau­kin­der“ geht es um die Schick­sa­le und die Bewegründe der Bana­ter Schwa­ben, die nach dem zwei­ten Welt­krieg zurück in die „alte Hei­mat“ Deutsch­land flo­hen, oder spä­ter dem Regime in Buka­rest abge­kauft wurden.

Pre­mie­re am 6. Mai 2022
Stück­dau­er:
ca. 2 Stun­den zzgl. Pause

Bit­te beach­ten Sie, dass auf­grund der Eröff­nung des Kul­tur­som­mers am Sams­tag, 7.5. und Sonn­tag, 8.5. die Herx­hei­mer Haupt­stra­ße gesperrt ist und pla­nen Sie dies bei Ihrer Anrei­se mit ein, falls Sie mit dem PKW kommen. 

Es spie­len
Arthur Gan­der, Ben Hergl, Kers­tin Kie­fer, Alex­an­der Müßig, Clau­dia Olma, Ste­phan Wriecz

Buch
Dani­lo Fioriti

Regie
Uwe John

Bühnen- und Kostümbild
Fran­zis­ka Smolarek

Dra­ma­tur­gie
Ben Hergl

Kom­po­si­ti­on
Moritz Erbach

Cho­reo­gra­fie
Richard Weber

Pro­duk­ti­ons­lei­tung
Ste­phan Wrie­cz, Moni­ka Kleebauer

Regie­as­sis­tenz
Johan­na Gross

Kos­tü­mas­sis­tenz
Karin Faust-Detzel

Büh­nen­as­sis­tenz
Pau­li­ne Dudenhöffer

Tech­nik
Jür­gen Eck, Johan­na Kraus, Augus­to Madri­gal Sanchez

Ein herz­li­ches Dan­ke­schön Wolf Bier­mann, dass wir sein Lied “Ermu­ti­gung” in unse­rem Stück spie­len dürfen. 

„Donau­kin­der“ wird geför­dert vom Kul­tur­som­mer Rhein­land-Pfalz, der Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung Rhein­land-Pfalz, dem Bezirks­ver­band Pfalz, Lot­to Rhein­land-Pfalz und der Spar­kas­se Südpfalz.