Supp – Pressestimmen

… ein bekömmlicher Schmaus, deftig gewürzt, hat Pfeffer. (…)
Den Gesamteindruck dieses vergnüglichen Theaterabends, der auch mit einer Prise Nachdenklichkeit gewürzt war, schmälert der lange Nachspann kaum. Die drei Schauspielerinnen haben sich als großartige Komödiantinnen erwiesen – Laura Kaiser als junge Naive, die so unwiderstehlich Kulleraugen machen kann, Felix S. Felix als frustrierte Alte, die unglaubliche Grimassen schneidet, und Miriam Grimm, deren furioser, fast mörderischer Auftritt mit dem Küchenmesser in Erinnerung bleibt.
Die fantasievollen Kostüme, die den Charakter der drei unterstreichen, hat Kristina Baumert entworfen: vom Stil her eine Mischung aus Comic und Renaissance. Eine weitere feine Zutat zur „Supp“ ist die Musik. Mal erklingen im Hintergrund Renaissance-Choräle, mal trällern die Köchinnen alte italienische Volkslieder. Dem Publikum hat’s gemundet: Es gibt langen Beifall, nachdem der Vorhang gefallen ist.
(DIE RHEINPFALZ, Premierenkritik von Rita Reich, 18.10.2021)