Wurzeln schlagen — Pressestimmen

…eine Hom­mage an das vie­le Obst und Gemü­se mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. … Das Ergeb­nis ist ein Schlag­zeug, bei dem eine Schub­kar­re als dicke Trom­mel her­hal­ten muss, kom­plet­tiert durch Spa­ten, Koh­len­schau­fel und Grab­ga­bel – auch das Auge isst mit. Und die Sounds, die er Kale­bas­sen in unter­schied­li­chen Grö­ßen ent­lockt, grün­deln so tief wie man­che Möhre.
(DIE RHEINPFALZ, 16.06.2020)

 

So ließ es sich tiefen­ent­spannt per­fek­te Sprech­kunst und far­bi­ger Klang­bil­der genie­ßen. … Felix S. Felix hat für die zwei­te Auf­la­ge der Gar­ten­le­sung Tex­te mehr oder weni­ger bekann­ter Ver­fas­ser aus­ge­gra­ben. Die prä­sen­tiert sie im jewei­li­gem Dia­lekt des Ver­fas­ser oder als aus­drucks­star­ken Liedvortrag. …
Gro­ße Filz­klöp­pel, auf dicke Kale­bas­sen gehau­en, beschrei­ben tief­grün­dig das „Wur­zel­netz­werk“, das sich im Text von Wal­ter Menz­law ober­ir­disch und unter­ir­disch Bahn bricht.
(DIE RHEINPFALZ, 30.06.2020)